08.09.2020

Kampagne 2020 «Schau zu dir – du bist es wert»

Treffen die Belastungen rund um die gegenwärtige Pandemie nur die so genannten Risikogruppen, mehrheitlich ältere Menschen? Lässt die aktuelle Situation junge Menschen kalt? Ein solcher Eindruck täuscht. Was die Psyche betrifft, sind junge Menschen aktuell ebenfalls stark belastet. Die aktuelle Präventionskampagne von psy.ch und Tel 143 Bern mit der Botschaft «Schau zu dir – du bist es wert» ermutigt junge Erwachsene bei Krisensituationen und psychischen Problemen im Alltag auf sich zu hören, Gefühle ernst zu nehmen und rechtzeitig Hilfe zu suchen und sich dafür nicht zu schämen.


Eine Kampagne von psy.ch und Tel 143 - Die Dargebotene Hand Bern

www.hol-dir-hilfe.ch 

Tel 143 - Die Dargebotene Hand Bern verzeichnete eine Häufung von Anrufen von jungen und sehr jungen Menschen. Vom 1. April 2020 bis zum 31. August 2020 haben sich gegenüber dem Vorjahr 25 Prozent mehr Anrufende zwischen 19 und 40 Jahren gemeldet.  Auch auf psy.ch war ein Anstieg von Anfragen zu verzeichnen. Die Belastungen rund um die Pandemie wirken sich auch auf junge Menschen aus. Zukunftsängste bezüglich des Jobs, Unklarheiten in Lehre und Ausbildung, schwierige Stellensuche nach der Lehre und dem Studium, aber auch Gefühle der Einsamkeit machen ihnen zu schaffen. Vor allem bei jungen Müttern kommt die Frage der Vereinbarkeit hinzu, die sich verschärft hat.

Der Eindruck, junge Menschen wollen nur sorglos feiern und sind weniger betroffen von der Corona-Pandemie täuscht. Ihnen wird oft unrecht getan. Die Kampagne gibt diesen jungen Menschen eine Stimme und soll sie gleichzeitig ermutigen, über negative Gefühle im Alltag zu sprechen. Die Kampagne läuft vom 7. September - 30. Oktober 2020 im ganzen Kanton Bern. Während dieser Zeit sind Radiospots bei Lokalradios zu hören und diverse Werbemittel auf Social Media und auf Online-Newsportalen zu sehen. 


image

Sujet der aktuellen Kampagne 2020

Autor

Daniela Humbel

08.09.2020